Print

Meine erste journalistische Ausbildung habe ich im Zeitungsbereich bei der Lausitzer Rundschau in Cottbus und Finsterwalde bekommen. Aktuelles Recherchieren auf den Punkt, Zeitungssprache, die gleichermaßen präzise und verständlich ausdrückt, worauf es ankommt, habe ich hier ebenso gelernt wie den Aufbau und Einsatz von wirksamen Pressefotos. Heute bin ich im Print-Metier noch gelegentlich unterwegs, so zum Beispiel für die „Lausitz am Sonntag“, die Sonntagszeitung der Lausitz.

Mit großem Spaß habe ich die drei letzten Schuljahre innerhalb des Ganztagsangebots am Hoyerswerdaer Gymnasium „Johanneum“ eine Schülerzeitung konzipiert und ins Leben gerufen. Es war eine ganz neue Erfahrung für mich, jungen Menschen Grundkenntnisse der journalistischen Berichterstattung zu vermitteln. Das Schöne war, dass wir auf hochwertigem Papier (jede Ausgabe kostete allein rund 300 Euro) drucken lassen konnten und wir mit Nina Tschirner über eine sehr profilierte Layouterin verfügen konnten! Immerhin gibt es in Sachsen etwa 120 Schülerzeitungen an Gymnasien. Bei den jährlichen landesweiten Schülerzeitungswettbewerben kamen wir jedes Mal auf vordere Plätze.